Museumsgeschichte

 

1929 Eintrag der Sieben Metzinger Keltern in das Denkmalbuch.
1970 Bürgermeister Eduard Kahl schlägt die Einrichtung eines Weinbaumuseums vor.
1977 Erste provisorische Ausstellung.
1978 Gründung des Förderkreises Metzinger Keltern e.V.
1979 Der Förderkreis erhält die Trägerschaft für das Museum.
21.10.1979 Eröffnung des Weinbaumuseums durch Staatssekretär Ventur Schöttle, Bürgermeister Eduard Kahl und 1. Vorsitzende Eva Maria Weiblen.
1998 Einbau einer Küferwerkstatt.
2004 Feier zum 25-jährigen Bestehen des Weinbaumuseums, das bis dahin rund 225.000 Besucher zählte.
2008 Überlegungen zu einer Umgestaltung des Weinbaumuseums.
2009 Neukonzeption und Umgestaltung des Museums zu einem Eventmuseum. Isolierung des Daches und Einbau einer Heizung für den ganzjährigen Betrieb. Ehrenamtlicher Einsatz einer großen Gruppe von Vereinsmitgliedern bei der energetischen Sanierung der Kelter sowie dem Aus- und Einbau der Museumseinrichtung.
28.11.2009 Eröffnung des neu gestalteten Weinbaumuseums.
2010 Herausgabe des reich bebilderten Buches: „Wege zum Wein – Weinbaumuseum Metzingen“ (Bezug siehe Kontakt & Info)